für Jugendliche

racheengel

Ich, Racheengel

Für Niko ist die Schule zur Hölle geworden. Jeden Tag warten Kevin, Raphael und Matthias auf ihn, um ihn zu schlagen, zu demütigen und zu erpressen. Ihre Übergriffe werden immer häufiger und brutaler - selbst zu Hause ist er nicht mehr davor sicher.
 

Inhalt

 

Für Niko ist die Schule zur Hölle geworden. Jeden Tag warten Kevin, Raphael und Matthias auf ihn, um ihn zu schlagen, zu demütigen und zu erpressen. Ihre Übergriffe werden immer häufiger und brutaler - selbst zu Hause ist er nicht mehr davor sicher. Es erscheint ihm ausgeschlossen, Hilfe bei den Lehrern zu suchen; auch von Hannah, die selbst gehänselt wird, ist keine Lösung zu erwarten. Seinem älteren, in allem besseren Bruder möchte sich Niko auf keinen Fall anvertrauen und seine Mutter hat genug eigene Probleme.

So bleibt nur noch der Rückzug. Nächtelang sitzt Niko am Computer und lebt seine Rachefantasien in Gewaltspielen aus. In die Schule geht er kaum noch. Über eine Suizidforum im Internet lernt er andere Jugendliche kennen, die an ihrem Leben verzweifeln. Einfach vom Fernsehturm springen - ist das eine Lösung? Nein, entscheidet Niko. Bevor er abtritt, will er den anderen wenigstens einmal zeigen, dass er kein Schwächling ist. Endlich hat er ein klares Ziel vor Augen. Er besorgt sich eine Waffe, übt das Schießen und plant alles für seinen letzten großen Auftritt als "Racheengel". Am Tag der Abrechnung ist es schließlich Nikos Bruder Tom, der die Katastrophe in allerletzter Sekunde verhindern kann...

Schlaglichtartig beleuchtet der Roman die Geschehnisse aus Nikos Sicht - eine Perspektive, die uns als Leser ganz unmittelbar an der dramatischen Zuspitzung der Ereignisse teilnehmen lässt.
Hase und Igel Verlag
Taschenbuch
112 Seiten
ab 8. Klasse
4,40 €


Buch hier bestellen


Elisabeth Zöller