für Kinder und kleine Kinder

Gegen Gewalt Kim kann stark sein groß

Kim kann stark sein. Geschichten gegen Gewalt

»Bitte! Lasst mich durch!« Kim traut sich nicht weiter. Sie hat schreckliche Angst. Wie so oft versperren die große Grit und der fiese Fritz ihr den Weg. Sie drohen ihr, sie wollen sie schubsen.
 

Inhalt

»Bitte! Lasst mich durch!« Kim traut sich nicht weiter. Sie hat schreckliche Angst. Wie so oft versperren die große Grit und der fiese Fritz ihr den Weg. Sie drohen ihr, sie wollen sie schubsen. Kim guckt zu Boden, rührt sich nicht, lässt geschehen. Die beiden erscheinen Kim viel größer und stärker als sie. Außerdem sind die auch noch zu zweit. Also macht Kim sich immer kleiner und kleiner – klitzeklein wie ein Mäuschen. Am liebsten würde sie sich verkriechen. Sie kann doch sowieso nichts machen – oder vielleicht doch?

Kim lernt, dass Verstecken nicht immer eine Lösung ist. Manchmal muss man über seinen eigenen Schatten springen und seine Furcht überwinden, sich anderen anzuvertrauen und sich lautstark zu wehren: Stopp rufen! Hilfe holen!

Gar nicht so einfach. Dafür braucht jeder Mut und Selbstvertrauen – auch Kim. Mithilfe der Erzieherin und den anderen Kindern geht sie auf Entdeckungsreise nach ihren eigenen inneren Schätzen, die einen groß und stark machen.

 

Illustrationen von Dagmar Geisler

Loewe Verlag

ab 4 Jahren

32 Seiten, gebunden

ISBN 978-3-7855-5496-8

10,90 € (D)

11,30 € (A)

 

Presse

 »Sie [die Gegen-Gewalt-Aktion] gibt konkrete Anleitungen für Opfer und Täter, wie beispielsweise die Mauer des Schweigens oder der Kreislauf der Gewalt durchbrochen werden können.« Westfälische Nachrichten »Das Bilderbuch »Kim kann stark sein« will nicht nur unterhalten, sondern kann trösten, belehren, informieren, erbauen, erfreuen, ermutigen, anrühren, nachdenklich machen, mobilisieren und verändern. Beim Lesen oder Zuhören können die Kinder andere Lebensentwürfe und neue Sichtweisen kennen lernen, Mitgefühl mit dem Opfer entfalten, die Handlungen der Täter bewerten, ihre eigene Lebenswirklichkeit reflektieren und so eine kulturelle Bildung weiterentwickeln.«

Praxis Grundschule

 

»Das Buch eignet sich nicht nur zum Vorlesen im Kindergarten, sondern bietet auch einen hervorragenden Anknüpfungspunkt in den ersten Grundschuljahren, um auf das Thema Gewalt aufmerksam zu machen. Mit Begeisterung sind auch noch Sieben- oder Achtjährige dabei, wenn die Geschichte vorgelesen wird. Kinder können hier für ihren eigenen Alltag lernen - auch, dass man sich in der Not ruhig an einen Älteren wenden kann, der einem Kind dann sicher gerne hilft.«

 www.literature.de



Buch hier bestellen


Elisabeth Zöller